×
Moritz Geocacher klettert
Moritz Geocacher Baumstumpf
30 Jan 2017

Erster Cache gefunden – SEK-Einsatz abgewendet

Ich möchte ja nicht angeben. Aber ich bin ja schon der absolute Geocaching-Checker, ne? Ihr könnt hier nämlich jetzt alle mal einpacken – ich habe einen Cache gefunden. Boom. Da seid ihr wahrscheinlich ganz schön neidisch, ne? Nein? Wartet kurz, ich höre Lukas mit seinen über 2.000 Geocaches laut in der Ecke lachen. Naja, reicht ja, wenn ich mich selbst für den absoluten Checker halte.

Wie es dazu gekommen ist? Ich habe mir einfach mal eins der Geocaching Verstecke gesucht, das auch so Super-Noobs mit einem gewissen Minustalent wie ich finden können. Ich habe mich einfach an eins der Geocaching Verstecke gehalten, in dessen Beschreibung: „Ist praktisch nicht zu übersehen“ stand. Hier war also mein Ehrgeiz geweckt. Das konnte ja nicht so schwer sein.

Ich also los mit dem Auto, weil es waren gefühlt so eine Millionen Grad und ich weise eine solch vornehme Blässe auf, dass Marie Antoinette vor Neid erblasst wäre (weiß gerade nicht, ob das ne super gute oder super schlechte Metapher ist – egal). Ohne Sonnenschutzfaktor 50 ist für mich also so ein Sommertrag gelaufen. Und da ich halt nicht so Lust auf sieben Häutungen hatte, habe ich mich für das Auto entschieden. Das sollte mir übrigens zum Verhängnis werden und noch für viel Chaos sorgen. Aber dazu später mehr.

Geocache Versteck finden, eintragen, fertig – Ja Pustekuchen!

Ich fahre also zum nahegelegenen Waldrand und habe schon wieder die naive Vorstellung, dass ich jetzt einfach den Geocache finden und dann wieder abdampfen werde. Abermals Pustekuchen. Soooo einfach haben sie es einem dann doch nicht gemacht. Und ich denke noch „wie kann es sein, dass du drei Mal hintereinander nicht richtig nachdenkst?“. Denn ich sehe mich – erneut – mit nicht sonderlich gutem Geocaching Equipment ausgestattet – sprich: Sandalen und kurzer Hose. Vor mir ein Meer aus Brennnesseln. Aber ich bin ja keine Sissi. Und ich will jetzt diesen blöden Geocache finden.
Also tue ich, was getan werden muss und stapfe durch die Brennnesseln. Ich versuche sie zwar zu umgehen, aber irgendwie läuft das total nicht. Sonnenbrand habe ich abgewendet, dafür habe ich aber fette Pusteln an den ganzen Beinen. Wieso mache ich das nochmal mit dem Geocaching? Ach ja. Ich will bester Geocacher der Welt werden und das wird schwierig mit genau 0 Finds.
Erst laufe ich wie immer wie ein kopfloses Huhn rum und hebe wahllos Gegenstände hoch. Doch dann geschieht es. Endlich hat meine berufliche Vergangenheit bei QVC auch mal Vorteile! Denn ich erkenne Lock & Lock-Dosen zehn Meilen gegen den Wind. Das Geocaching-Leben wäre so viel einfacher für mich, wenn alle Geocaching Verstecke Lock & Lock-Frischhaltedosen von QVC wären. Dann wäre ich wirklich Geocaching King. Ich bin so aufgeregt, dass ich die Brennnesseln vergesse und voll durchlatsche. Ich möchte an der Stelle auch betonen, dass ich gar nicht durch die Brennnesseln hätte laufen müssen – wegen weil Geocache Versteck ganz woanders. Aber ich lerne halt noch.

Action nach dem ersten Fund des Cache Verstecks

Also ich dann die Lock&Lock Dose aus dem 8er-Set 1-Literdosen für 23,75 Euro erblickte, hätte ich am liebsten geschrien. Und vielleicht habe ich auch einen leichten Quietschlaut von mir gegeben, als ich den Cache gefunden habe. Und das war der zweite Punkt, der mir fast einen SEK-Einsatz beschert hätte, der mich zu retten versucht hätte.
Denn der eigentliche Knaller der Geschichte kommt jetzt. Also ich habe meinen smart auf einem verlassenen Waldparkplatz abgestellt. Und dieses Auto hat einen kreativen Türgriff. Denn das blöde Seil ist gerissen, mit dem der Türgriff funktioniert und mein Vater ist so etwas wie ein MacGyver der Neuzeit und deswegen mache ich meine Tür mit einem Draht auf, der aus meiner Tür schaut. Weil der Draht mit einer Lüsterklemme an das abgerissene Seil getackert ist, ist die manchmal im Weg und die Tür geht nicht richtig zu.

Man muss mich gar nicht retten – ich hab nur nen Cache gefunden!

Das hatte anscheinend in meiner Abwesenheit ein mittelaltes vorbeikommendes Pärchen stutzig gemacht, bei dem sich herausstellte, dass der Mann von Beruf Polizist ist. Denn anscheinend sah das so aus, als hätte da einer versucht, in mein Auto einzubrechen. Der Polizist wollte das anscheinend gerade in die Hand nehmen und nen Streifenwagen rufen, als er mein Gequietsche und Geraschel im Wald hörte.
Es sei dem guten Mann zugute zu halten, dass er mich retten wollte. Denn ich hockte da so vor dem Baum und schrieb meinen ersten Eintrag in das Logbuch (yeah yeah yeah yeah!) als der alarmierte Polizist in Privatsituation – oder wie auch immer das heißt – in den Wald gestürmt kam, Frau und Hund hinterher. Ich denk erst noch so: „Oha, hier ist aber Action!“ – als der Polizist mich erblickte. Verwirrt. Warum hockt die da und schreibt in ein Buch? Ich genauso verwirrt. Warum gucken die mich so an? Erstmal starren beide Parteien. Dann kommt der Polizist auf mich zu.

Äh ja, ich hab nen Geocache gefunden – Danke…

„Geht es Ihnen gut?“ – „Öh ja. Also ich hab nen Geocache gefunden“ – „???“ – „Hier so Schatzssuche und so“ dabei halte ich stolz und konfus die Lock&Lock-Dose hoch. Dann scheint der Groschen gefallen zu sein und das Pärchen fällt in Gelächter ein. Erleichtertes Gelächter. So nach dem Motto: Achsooo, das war ein Freudenschrei und kein „Ich-wurde-gerade-niedergesteckt-Schrei“. Ich raffe trotzdem erstmal nichts. Aber das Paar so frei, mir das zu erklären. Und ob mir denn der smart auf dem Parkplatz gehören würde. Da scheint jemand versucht zu haben, einzubrechen.
Da war ich erstmal alarmiert, bis bei mir der Groschen viel: „Das denken Sie nicht zufällig, weil da ein Draht auf meiner Tür schaut…?“ Mit einem etwas roten Kopf klärte ich dann die Situation auf. Ich holte mir dann die mahnende Erklärung, dass so alleine im Wald hocken vielleicht nicht so die beste Nachmittagsbeschäftigung für eine junge Frau ist und das Paar ging dann amüsiert seines Weges.
Man, man, man. Also ich bin sicher, dass ich nicht der beste Geocacher der Welt bin – aber die Story, wie ich meinen ersten Geocache gefunden habe, ist wahrscheinlich eine der besten Ever.

Vorheriger Beitrag   »